Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Druckansicht der Seite www.rowisoft.de/handbuch-gefahren
Dokumentation zum Warenwirtschaftssystem Rowisoft blue

Gefahren

Der integrierte Berichtsdesigner bietet zahlreiche Funktionen, um sämtliche Elemente an den Druckvorlagen und an den Auswertungen anzupassen.

Durch den großen Funktionsumfang ist es allerdings damit auch möglich, einzelne oder alle Druckvorlagen zu zerstören. Außerdem besteht die Gefahr, dass Änderungen an einzelnen Druckvorlagen vorgenommen werden, die dann nicht mehr den gesetzlichen Ansprüchen gerecht werden. (z.B. weil die "Umsatzsteuer" versehentlich aus der Druckvorlage "Rechnung" entfernt wurde).

Rowisoft blue wurde so konzipiert, dass der Endanwender möglichst nur die Briefvorlage anpassen sollte. Wenn sich später gesetzliche Änderungen ergeben, oder Rowisoft blue um neue Funktionen erweitert wird, stehen diese möglicherweise in den alten Druckvorlagen noch nicht zur Verfügung. In dem Fall, dass der Kunde die Druckvorlagen selbst angepasst hat, müssten dann die Druckvorlagen erneut angepasst werden. Werden hingegen die standardmäßig ausgelieferten Druckvorlagen verwenden, können diese problemlos durch die aktuellsten Druckvorlagen ausgetauscht werden.

Vor dem Anpassen von Druckvorlagen sollten Sie außerdem wissen, dass alle erzeugten Vorgänge 1:1 so gespeichert werden, wie diese zum Zeitpunkt des Verbuchens gestaltet waren. Wenn Sie also die Druckvorlage einer Vorgangsart ändern, ändert dies nicht automatisch alle bereits bestehenden Vorgänge. Sie können so z.B. alte Rechnungen erneut drucken lassen in dem Original-Design, ohne die danach durchgeführten Änderungen über den Berichtsdesigner. Erst wenn Sie den Vorgang rückbuchen und neu verbuchen, werden die Änderungen verwendet.

Durch diese Speicherung der Druckvorlagen sollten Sie allerdings auch darauf achten, wie groß die Dateigröße Ihrer erzeugten Druckvorlagen ist. Dadurch, dass für jeden Vorgang eine solche Kopie angefertigt wird, werden auch eventuell große enthaltene Objekte mitkopiert. Konkret sollten Sie also vor allem darauf achten, dass verwendete Bilder keine große Dateien sind. Oftmals reicht es, verwendete Bilder einfach kleiner zu speichern und diese zu verwenden, statt diese im Berichtsdesigner klein zu ziehen (dies ändert nämlich nur die Anzeigegröße, nicht die Dateigröße des verwendeten Bilds selbst). Am effektivsten, qualitätsmäßig hochwertigsten und mit den geringsten Dateigrößen haben sich außerdem Bilddateien vom Typ emf und wmf herausgestellt. Prüfen Sie, ob Ihr Bildbearbeitungsprogramm solche Dateien exportieren kann und verwenden Sie sie nach Möglichkeit.

Die URL dieser Seite ist: www.rowisoft.de/handbuch-gefahren.html
Gedruckt am Donnerstag, 21. September 2017.
© Copyright by Rowisoft GmbH.
Commercial use prohibited.


Notizen:

pinnery
pinnery.com
pinnery - für Ihre Projekte
Projekt-Software
Perfekt organisiert
Alles mit jedem organisieren! In pinnery erfassen Sie Ihre Aufgaben und teilen sie mit Freunden und Kollegen. Durch die in Spalten aufgeteilte, übersichtliche Darstellung behalten Sie Ihr Projekt immer im Blick.
pinnery ist kostenlos!
Jetzt registrieren!